Kinder halten Schild "Act now and argue later"

Weltgipfel für Humanitäre Hilfe: 1+ für die Anstrengung, 2 für die Umsetzung

Nach dem ersten Verhandlungstag zieht Gareth Price-Jones von CARE International Bilanz. Vor dem Weltgipfel für humanitäre Hilfe wurde monatelang geplant. Nicht zuletzt waren auch die Forderungen von Hilfsorganisationen wie CARE dafür verantwortlich, dass mehr politische Initiative und Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit bei Katastrophen und Konflikten auf die Agenda gesetzt wurden. Zu meiner großen Überraschung wurden viele…

(Foto: Lucy Beck/CARE)

Weltgipfel für Humanitäre Hilfe: Klimakatastrophen nicht vergessen

Lucy Beck, Nothelferin bei CARE International, schreibt über ihre Begegnungen mit Menschen im südlichen Afrika, die von El Nino stark betroffen sind, sowie ihre Erwartungen an den Weltgipfel für Humanitäre Hilfe in Istanbul. Länder wie Madagaskar oder Malawi im südlichen Afrika, so denken wir, sind weit entfernt. Wir können uns kaum vorstellen, dass sie in…

Inoffizielles Flüchtlingscamp im Hafen von Piräus. (Foto: CARE/Johanna Mitscherlich)

Die Menschenwürde muss an erster Stelle stehen

Iljitsj Wemerman leitet die Arbeit von CARE in Griechenland. Er schreibt über die Situation der etwa 46.000 Flüchtlinge, die auf dem Festland ausharren. Im letzten Jahr sind hunderttausende Flüchtlinge über Griechenland nach Nordeuropa gekommen. Seit Anfang März die mazedonische Grenze zu Griechenland mit Stacheldrahtzäunen versiegelt und von bewaffneten Polizisten bewacht wird, sitzen etwa 46.000 Flüchtlinge…

Rose: „Ich weiß nicht, wie ich das nächste Jahr überstehen soll." (Foto: CARE/Lucy Beck)

Fotostory: Der letzte Sack Mais

In einem normalen Jahr wird in Malawis südlicher Provinz Nsanje im April geerntet. Doch in diesem Jahr sind die Pflanzen vertrocknet. Das Resultat der bereits zweiten Saison in Folge ohne Regen und mit sengender Hitze. Mais ist Grundnahrungsmittel in Malawi, er dient den Menschen zum Verzehr und zum Verkauf. Durch die Auswirkungen des Wetterphänomens El…

Reem ist mit ihrer Familie aus Syrien geflohen. „Wir haben es geschafft, zusammen zu bleiben und zu überleben. Das ist das Allerwichtigste." (Foto: CARE/ Johanna Mitscherlich)

Die Warte„hölle“

Von Johanna Mitscherlich  Ich war schon einmal hier. Es ist ein halbes Leben lang her, doch ich erinnere mich noch genau daran, wie ich mit 15 in einem dieser Stühle saß. Ich wartete darauf, Tickets für die Fähre zu kaufen, die meine Freunde und mich in den Urlaub auf die griechischen Inseln bringen sollte. Auch…

Die Kleinspargruppe in Bemenaka bei einem ihrer wöchentlichen Treffen (Foto: CARE)

Madagaskar: Gemeinsam Sparen

Und die Reise geht nach… Madagaskar. Bei meinem Projektbesuch in dem ostafrikanischen Inselstaat erwartet mich ein straffes Programm. Ich möchte mir gleich zwei der Projekte anschauen, die CARE mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im Osten des Landes ins Leben gerufen hat. Nach über zehn Stunden im Flugzeug komme ich in…

Frauen und Kinder sind auf der Flucht besonders gefährdet. (Foto: CARE)

Erst nicht hin-, dann weggeschaut

Von Johanna Mitscherlich Letzte Woche hat die EU verkündet, dass der Deal mit der Türkei bisher „erfolgreich“ war. Die Zahl der ankommenden Flüchtlinge sei gesunken: Nur 5847 Migranten kamen in den vergangenen drei Wochen auf den griechischen Inseln an. In den drei Wochen vor dem Deal mit Ankara waren es 26.878 Menschen. Aber: weniger Flüchtlinge…

Sven Harmeling (rechts) auf der COP21: „Für die 1,5-Grad-Grenze haben sich in Paris mehr als 100 Ländern und Hunderte von NGOs, darunter auch CARE, eingesetzt."

Tag der Erde: Die eigentliche Arbeit beginnt

Sven Harmeling ist klimapolitischer Koordinator CARE International und war im Dezember 2015 für CARE bei der COP21 in Paris. In unserem Blog schreibt er über die Unterzeichnung des Abkommens in New York. Am 22. April, dem Internationalen Tag der Mutter Erde, werden sich mehr als 150 Regierungen in New York versammeln. Sie wollen dort den…

Theo Alexopoulos: "Ich bin sehr stolz, Teil von CAREs Rückkehr nach Griechenland zu sein" (Foto: CARE)

Mein Heimatland in der Krise

Theo Alexopoulos ist stellvertretender Sicherheitsdirektor bei CARE und hat letzte Woche in Griechenland gearbeitet. In seinem Blog beschreibt er die Situation der Flüchtlinge vor Ort. Auf einer Wand am Hafen von Piräus steht es in großen Buchstaben: „Solidarity with Refugees“. Besser könnte ich meinen Wunsch nicht ausdrücken. Letzte Woche bin ich nach Griechenland gereist, um…

Mitarbeiter des CARE Gesundheitszentrums Yuai bei einer ähnlichen Befragung 2014 (Foto: CARE/ Josh Estey)

Südsudan: Raus aus der Komfortzone – Teil II

Lily Rose macht ein Praktikum bei CARE im Südsudan. Im zweiten Teil ihres Blogs berichtet sie darüber, wie CARE in entlegenen Gemeinden des Landes die Ernährungssicherheit überprüft. Während meines Praktikums in CAREs Gesundheitsstation im Südsudan konnte ich in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten. Besonders spannend war für mich die Prüfung der Ernährungssicherheit, bei der ich mithelfen…