Nur wenige der rund 1,5 Millionen syrischen Flüchtlinge im Libanon finden Arbeit, um sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. (Foto: CARE/Johanna Mitscherlich)

Welttag der Menschenrechte: Eine Hand für Hamid

von Gareth Richards, CARE-Länderdirektor im Libanon Vergangenen Freitag traf ich Hamid, einen jungen Syrer aus Damaskus. Seit fast einem Jahr arbeitet er als Kellner in einem Restaurant an der „Corniche“, der Seepromenade der libanesischen Hauptstadt Beirut. Hamids Schwestern und Eltern sind in Damaskus geblieben, als er auf der Suche nach Arbeit aus Syrien wegzog. Er…

Taifun Hagupit hinterließ weniger Zerstörung als erwartet, auch weil Filippinos sich gut auf den Wirbelsturm vorbereiteten. (Foto: ACCORD)

Erst hatten wir Angst, doch dann kam die Vorbereitung

Taifun Hagupit fegte vergangenes Wochenende mit einer Geschwindigkeit von rund 200 Stundenkilometern über die Philippinen. CARE-Mitarbeiterin Rona Casil ist vor Ort und teilt ihre ersten Eindrücke. „Bloß nicht noch ein Taifun, bitte!”, waren meine ersten Gedanken, als ich von einem möglichen Super-Taifun hörte, der erneut auf Tacloban und benachbarte Orte treffen sollte. Ich will mir…

CARE unterstützt Menschen in Haiti mit dem Bau von Bewässerungskanälen und bei der Anlegung von Gemüsegärten. (Foto: CARE/Male Thienken)

Haiti: Gemüsegärten für eine bessere Zukunft

von Male Thienken Kaum gelandet in Port-au-Prince, lerne ich bereits das rege Treiben der Stadt kennen. Mein Fahrer Romain weiß die stärksten Staus zu umfahren. Aktuelle Verkehrsinformationen erhalte ich über mein lokales Handy. In den nächsten Tagen werden wir noch öfter erleben, wie lange es dauern kann, aus dem haitianischen CARE-Büro das Hotel auf der…

Michael Buttler ist seit September 2014 Bundesfreiwilliger in der CARE-Pressestelle. (Foto: CARE/Ninja Taprogge)

„Ein reiches Jahr“

  „Wie gefällt Dir die neue CARE affair #8?“ Ausgerüstet mit einer Kamera in der einen und der nagelneuen Ausgabe des jährlich erscheinenden CARE affair Magazins in der anderen Hand, begebe ich mich bei der Preisverleihung des CARE-Schreibwettbewerbs in der Bonner Brotfabrik auf die Suche nach ersten Eindrücken und Meinungen zum heute vorgestellten Magazin. Vor…

CARE-Mitarbeiter Mahmoud Shabeeb besucht syrische Flüchtlingsfamilien in Jordanien. (Foto: CARE/Racha El Daoi)

Das Gesicht des Schmerzes

Azabs Geschwister können nicht laufen und nicht sprechen. Seit Azab ein Teenager ist, kümmert sich die 32-Jährige um ihre Familienmitglieder. Als die Syrienkrise ausbrach, floh sie mit ihnen nach Jordanien. von Mahmoud Shabeeb, CARE-Kommunikationsbeauftragter für Syrien und Nachbarländer „Ich möchte euch davon erzählen, wie ich hierhergekommen bin.“ Mit einem Lächeln fängt die 32-Jährige an, mir…

CARE_Preisverleihung_Schreibwettbewerb 2014

Eine Winke-Katze und ein „Zauberlächeln“

„Was macht Dich reich?“ Viel Geld, ein großes Haus, ein neues Auto, ein schickes Smartphone? Freunde, Familie und Verwandte, ein warmes Wort oder eine freundliche Geste? Auf die Frage, was das Leben reich macht, hat wohl jeder seine ganz persönliche Antwort. Und genau deshalb rief CARE im Frühjahr dieses Jahres Kinder und Jugendliche in Deutschland…

Tausende Menschen flohen vor Gewalt im syrischen Kobane in die Türkei. CARE unterstützt Familien mit warmer Kleidung. (Foto: CARE/Kathryn Richards)

„Kein Kind sollte mit diesem Namen aufwachsen“

Von Barbara Jackson, Humanitäre Direktorin bei CARE International. Wie reagiert man, wenn man erfährt, dass der Name eines neugeborenen Flüchtlingskindes „Der, der alles verloren hat und dessen Eltern verfolgt werden“ bedeutet? Was sagt man, wenn man einen Säugling trifft, dessen Name „heimatlos“ heißt? Als ich die Notunterkünfte von mehr als 500 Kurden in der Türkei…

CARE_Philippinen_Taifun_Haiyan_Schulspeisung

Salamat CARE! Schulkinder aus Ormoc sagen „Danke“

Unter den aufstrebenden Volkswirtschaften Südostasiens ist die Ernährungssicherheit auf den Philippinen mit am bedenklichsten. Zu den Ursachen dafür, gehören eine hohe Armutsrate und häufig auftretende Naturkatastrophen. Die philippinische Regierung fördert Schulspeisungen für einzelne extrem unterernährte Kinder. An vielen Schulen organisieren Lehrer und Eltern eigenständig einmal pro Woche eine warme Mahlzeit. Nach Haiyan war das zunächst…