Katrin von der Dellen arbeitet seit 2011 als Projektkoordinatorin bei CARE. Seit kurzem ist sie für CARE-Projekte auf den Philippinen zuständig. Sie ist regelmäßig vor Ort auf den Philippinen und berichtet über die Nothilfe und den Wiederaufbau nach Wirbelsturm Haiyan sowie die Auswirkungen des Klimawandels in Küstengemeinden. Vor ihrer Zeit bei CARE hat sie im Rahmen des deutsch-indonesischen Frühwarnsystems in Westsumatra gearbeitet und auf den Molukken den Einfluss des Klimawandels auf Ernährungssicherheit analysiert.

Frisches Wasser und Selbstständigkeit: Der Klimawandel in Vietnam

Bac Kan ist eine Bergprovinz im Norden Vietnams und gehört zu den ärmsten Regionen des Landes. Für die Bevölkerung ist der Klimawandel schon heute deutlich zu spüren: Extreme Wetterlagen wie plötzliche Frosteinbrüche und geringe Regenfälle führen zu niedrigeren Wasserständen von Flüssen und Wasserquellen. Besonders betroffen von den Auswirkungen sind Frauen, Kinder, Menschen mit Behinderungen und…

Unsere CARE-Mitarbeiterin Katrin von der Dellen berichtet in unserem Blog über eine Frauenorganisation auf den Philippinen. (Foto: CARE)

Nach Taifun Haiyan: Die Frauen von Palaypai

Vor 1,5 Jahren verwüstete Taifun Haiyan weite Teile der Provinz Samar. Neben zahlreichen Toten und Verletzten zerstörte Haiyan Häuser und Infrastruktur und nahm den betroffenen Menschen ihre Lebensgrundlagen. CARE unterstützt betroffene Kleinunternehmen beim Wiederaufbau. Im Dorf Palaypai traf ich Blanca J. Dellobena, die Vorsitzende der dortigen Frauenorganisation. Die Frauen weben Muster in Matten aus Schilf…

Salamat CARE! Schulkinder aus Ormoc sagen „Danke“

Unter den aufstrebenden Volkswirtschaften Südostasiens ist die Ernährungssicherheit auf den Philippinen mit am bedenklichsten. Zu den Ursachen dafür, gehören eine hohe Armutsrate und häufig auftretende Naturkatastrophen. Die philippinische Regierung fördert Schulspeisungen für einzelne extrem unterernährte Kinder. An vielen Schulen organisieren Lehrer und Eltern eigenständig einmal pro Woche eine warme Mahlzeit. Nach Haiyan war das zunächst…

Ein Jahr nach Taifun Haiyan: Marylin und ihre Kinder können wieder lächeln. (Foto: CARE/Katrin von der Dellen)

Ein Jahr nach Haiyan: CARE schafft neue Perspektiven

Vor einem Jahr zerstörte Taifun Haiyan innerhalb weniger Stunden die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen auf der Inselgruppe Visayas in den Philippinen. Als ich das letzte Mal im Juli diesen Jahres eine unserer Projektregionen in der Provinz Samar besuchte, hatte CARE nach der Verteilung von Lebensmitteln und Reparatursets gerade damit angefangen Bargeld, an die ärmsten…

Nach Taifun Haiyan: CARE-Mitarbeiterin Katrin von der Dellen besuchte Gemeinden auf den Philippinen. (Foto: CARE)

Philippinen: Das Leben nach Taifun Haiyan

Heute führt mich mein Weg in die Provinz Samar. Hier besuche ich Mitglieder einer Reismühlenkooperative im Dorf Cogon, Citio Canbabang. CAREs Partnerorganisation LCDE arbeitet hier seit mehreren Jahren mit einer Gruppe von Bäuerinnen und Bauern zusammen, die eine Kooperative für Reis gegründet haben. Ich frage die Gruppe wie die Situation kurz nach dem Taifun war…

Leticia, eine alleinstehende Witwe und Mutter von vier Kindern, kann sich mit der Hilfe von CARE Hühner und Saatgut kaufen. (Foto: CARE)

Haiyan: Eindrücke von den Philippinen acht Monate nach dem Taifun.

Am 8. November 2013 wurden die Philippinen von dem zerstörerischen Taifun Haiyan heimgesucht. Der Wirbelsturm hinterließ mit 6.300 Toten, 28.626 Verletzen, 1.785 Vermissten und vier Millionen Obdachlosen eine schreckliche Bilanz. CARE und seine lokalen Partnerorganisationen zählten zu den ersten Organisationen, die nach dem Taifun die Betroffenen in den ländlichen Gebieten mit Lebensmitteln versorgt haben. Da…