Sabine Wilke ist als Pressesprecherin häufig unterwegs in Projektländern und humanitären Einsätzen: „Ich bin immer wieder begeistert von der Selbstverständlichkeit, mit der sich die Kollegen aus aller Welt untereinander austauschen und unterstützen. So unterschiedlich die Hintergründe und die Aufgaben der Kollegen bei CARE auch sein mögen, wir haben alle ein gemeinsames Ziel: dass Armut endlich Geschichte wird.“
Die Mauer auf dem Gendarmenmarkt ist zerstört.

Hass baut Mauern. Wir reißen sie ein.

Eine Wand auf dem Berliner Gendarmenmarkt, 10 Meter lang, und fast drei Meter hoch. Auf ihr stehen Dinge, die man selbst nie schreiben, laut sagen, geschweige denn denken würde. Hässliche Worte für Menschen, die aus einem anderen Land kommen. Ablehnende Parolen, Vorurteile, sogar Aufrufe zur Gewalt. Was hat das mit CARE zu tun, der Hilfsorganisation,…

Unsere Presse-Pinnwand: Immer mit den neuesten Medien-Highlights gespickt. (Foto: Sabine Wilke/CARE)

2016: Ein Jahr im Spiegel der Medien

“Tue Gutes und rede darüber.” So abgenutzt dieser Satz klingen mag, so sehr gilt er für den Job, den das CARE-Medienteam verantwortet: Die Themen, Einsätze und Anliegen von CARE an die Öffentlichkeit zu bringen. Über Interviewangebote, Medieninformationen, Gastbeiträge und viele andere Formate und Kanäle, auf denen wir mit Journalisten kommunizieren. Wer sich derzeit Rückblicke auf…

Viele der Kinder hatten zunächst nur leichte Pullover an. (Foto: Sabine Wilke/CARE)

Serbien: Ein kaltes, kaltes Weihnachten

Vor kurzem habe ich mir einen neuen Wintermantel gekauft und die eher teure Anschaffung nicht mit modischen, sondern praktischen Argumenten gerechtfertigt: Ich würde damit nie wieder frieren. Jeder von uns kennt dieses Gefühl: Morgens auf dem Weg zur Arbeit, auf dem zugigen Bahnsteig oder im noch kalten Auto, bevor die Heizung einsetzt. Mit den Kindern…

Mani mit seinen Söhnen Mahmoud und Dani. Flüchtlinge. Aber vor allem: Menschen. (Foto: CARE/Lucy Beck)

Kein –ling. Sondern ein Mensch.

Warum das Wort des Jahres gut gewählt ist – aber dennoch nicht reicht. „Flüchtlinge“ ist das Wort des Jahres. So hat es heute die Gesellschaft für Deutsche Sprache (GfdS) verkündet. Im letzten Jahr wurde diese Ehre dem Ausdruck „Lichtgrenze“ zuteil, 2013 wurde „GroKo“ gewählt. Das Wort des Jahres hat – so sagt es die GfdS…

Im Flüchtlingscamp Dosseye nahe Gore feiern CARE-Mitarbeiter gemeinsam mit Anwohnern kürzlich errichtete Brunnen und Latrinen. (Foto: CARE/Sabine Wilke)

Clooneys Hochzeit und Nicoles Filmeabend

George Clooney hat an diesem Wochenende geheiratet. Ich sitze derweil 25 Kilometer von der Grenze zur Zentralafrikanischen Republik in der Kleinstadt Gore im Tschad. Es ist Sonntag, und ich nutze die Ruhe, um meine privaten Emails zu checken. Bei Yahoo kann man auf eine Fotogalerie klicken und alles über die Festlichkeiten in Venedig erfahren –…

Buntes Treiben auf einem der Märkte in N'Djamena, der Hauptstadt des Tschads. (Foto: CARE/Sabine Wilke)

Tschad: Eine Bordkarte nach… ähm.

„Du fährst wohin?“ Ratlosigkeit in dem Gesicht meines Gegenübers, dem ich von meiner bevorstehenden Dienstreise erzähle. „In den Tschad“, antworte ich. „Mh.“ Schweigen. Dann: „Und was ist da los?“ Gute Frage. Was ist hier eigentlich los? Aber von Anfang an: Der Tschad befindet sich in Zentralafrika und ist ungefähr dreieinhalbmal so groß wie Deutschland. Im…