Suha ist Gender Experte bei CARE International im Jemen. Seit 20 Jahren arbeitet sie in diesem Bereich. Sie wurde in Aden geboren und ist Mutter von zwei Söhnen.

3 Jahre Krieg im Jemen – Bericht einer CARE-Helferin

Ein Interview mit der Genderexpertin von CARE Jemen: Das Verhältnis zwischen Fauen und Männern beschäftigt Suha Basharen schon seit 20 Jahren auf professioneller Ebene: Sie ist Expertin für Genderfragen. Ihre Aufgabe ist es, dass die Gleichstellung von Männern und Frauen in allen Arbeitsbereichen und Projekten von CARE berücksichtigt wird und Frauen, dort wo sie systematisch…

Im Flüchtlingscamp erhält Niaams Familie Unterstützung von CARE.

Dem Terror entflohen – Niaams Geschichte

Niaam ist eine Binnenvertriebene im Nordirak. Seit ihre Söhne bei Angriffen auf ihr Dorf verletzt wurden, muss sie noch mehr hungrige Kinder und Enkelkinder versorgen. Von Nizhan Ramadhan Ich traf Niaam im Mamraschan Camp für Binnenvertriebene im Nordirak. Auf ihrem müden Gesicht hatten die Jahre des Elends ihre Spuren hinterlassen, die vielen Falten ließen sie…

Interview mit syrischer Familie

Sieben Jahre Syrienkonflikt – Sieben Jahre Zuflucht in Jordanien

Eine Erfahrungsreise mit Marco Seiffert von radioeins   Ein Haus voller Nichts. Kein Tisch, keine Stühle, kein Schrank. Nur ein heller Sonnenfleck, der durch die Gardinen ins Innere fällt, bietet ein wenig Abwechslung im Wohnzimmer, das notdürftig mit Teppichen ausgelegt ist. Doch der Schein trügt, von Wärme und Geborgenheit ist in der Wohnung von Familie…

Der Wintereinbruch mit Flüchtlingen in Syrien und Jordanien zu schaffen: Bei eisiger Kälte schlafen sie in selbstgebauten Zelten.

Das Leid syrischer Flüchtlinge im Winter

Katharina Katzer, Pressesprecherin von CARE Österreich, berichtet aus Azraq in Jordanien. Dort leben viele Familien in Zelten und sind dem kalten Winter nahezu schutzlos ausgeliefert. Es gibt keine Tür, die man öffnen kann. Keine Fenster. Keinen Tisch, keine Stühle. Kein Badezimmer. Keine Toilette. Keine Betten. Keine feste Mauer und kein Dach, die gegen das Wetter…

CARE und Echo helfen Geflüchteten durch Übersetzen.

Griechenland: Integration bedeutet Bürokratie

Eine der größten Hürden im Alltag von Geflüchteten ist die Sprache. Dass sie sich nicht auf Griechisch mit den Einwohnern verständigen können, erschwert ihre Integration und die Zusammenarbeit mit Behörden. Mit Unterstützung der Europäischen Kommission steht CARE den Geflüchteten bei bürokratischen Schritten zur Seite: etwa bei der Registrierung für Sozialhilfe, dem Erhalt von Steuernummern und…

Einsatzorte