Fatima Ali Awad mit ihrem Kind.

Irak: Auf der Suche nach Normalität

Ich bin Fatima Ali Awad*, 30 Jahre alt, und lebe in Rabiya, einer wichtigen Handelsstadt im Nordwesten des Iraks, in der Grenzregion zu Syrien. Bis Juni 2014 lebten wir dort ein normales und friedliches Leben. Mein Mann war Arbeiter und verdiente ein einfaches Gehalt. Wir träumten von einer besseren Zukunft für unseren Sohn Ali*, unserem…

Karl-Otto Zentel hält ein #March4Women-Plakat

Darum laufe ich durch die Wüste

Von Karl-Otto Zentel, Generalsekretär von CARE Deutschland e.V. Noch nie war die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Gewalt, Verfolgung oder Armut fliehen, so hoch wie heute. Ganze 68,5 Millionen Menschen befanden sich 2018 auf der Flucht, rund die Hälfte davon sind Frauen. Doch die Bedürfnisse von Frauen, die vor Naturkatastrophen oder Gewalt fliehen, werden…

Rehab Alkhouja lächelt stolz in die Kamera.

Die Heldinnen im Jemen

Am Weltfrauentag sollte jede Frau ihre Erfolge feiern. Im Jemen werden Frauen gefeiert, die Mut beweisen – nicht nur um ihr eigenes Überleben und das ihrer Familien zu sichern, sondern auch, um sich gegen Gewalt und Armut in einem vom Krieg gezeichneten Land zu stellen. Rehab ist so eine Frau, eine echte Heldin. Tag für…

Jemen: Die Zukunft nach dem Krieg muss weiblicher werden

Wir kennen ihre Gesichter nicht: Frauen im Jemen tragen einen Niqab. Der Krieg bringt unendliches Leid, aber auch neue Verantwortung für den weiblichen Teil der Bevölkerung des Jemens. Nun kommt es darauf an, diese Veränderungen zu stärken. Die enge Passstraße ist umgeben von einer atemberaubenden Gebirgslandschaft. Der Blick über den Straßenrand 2800 Meter über dem…

Die Kunst der Geflüchteten

Auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin stellt CARE Gemälde geflüchteter Künstlerinnen und Künstler aus dem jordanischen Azraq-Flüchtlingscamp im Roten Rathaus aus. Die Bundesfreiwillige Lina Tölle berichtet von der Ausstellungseröffnung. Der lange Weg aus Jordanien Die Gemälde der syrischen Künstlerinnen und Künstler sind allesamt im Exil, im jordanischen Flüchtlingscamp Azraq, entstanden. Seit ihrer Flucht können…

Mohammad in Hodeida: „Ich habe Angst, dass wir sterben“

Hodeida, die größte jemenitische Hafenstadt, ist meine Heimat. Hier bin ich geboren. Ich liebe diese Stadt. Aber seit vergangener Woche habe ich Angst, dass wir alle sterben. Letzte Woche Mittwoch fanden innerhalb von 30 Minuten 30 Luftangriffe in der Region statt. Seitdem hören wir Flugzeuge, die sehr tief fliegen. Die Geräusche sind schrecklich. Je näher…

Amal bedeutet Hoffnung

von Mia Veigel (20), Bundesfreiwillige bei CARE „Niemals hätte ich gedacht, dass ich mit Siebzehn heiraten würde“, sagt mir mit heller und jugendlicher Stimme Amal (22). „Wäre der Krieg nicht gewesen, dann wäre mein Leben ganz anders verlaufen.“ Der Krieg über den sie spricht, ist der Syrienkrieg, der mittlerweile schon sieben Jahre andauert und immer…

Einsatzorte