Pandemie der Stille

… über Spargel in der Tagesschau. Einiges ist geschehen im vergangenen Monat, der März hatte es in sich. Gleich drei traurige Jahrestage brachte er mit sich: Ein Jahr Zyklon Idai, der Wirbelsturm richtete unfassbare Verwüstung im südlichen Afrika an. Dann jährte sich noch die Militärintervention im Jemen zum fünften Mal, in dem Bürgerkriegsland herrscht die…

CARE-Mitarbeiterinnen auf dem Weg zum Projektbesuch

Somaliland: Wie ein Notizbuch Leben verändert

Es ist Herbst 2019 als ich zum zweiten Mal für CARE durch Somaliland reise. Ich bin auf dem Weg nach Burao, rund 200 Kilometer von der Hauptstadt Hargeisa entfernt. Neben mir im Auto sitzt meine Kollegin Amran Ahmed Shire. Sie ist eine von wenigen Frauen in Somaliland, die eine Führungsposition inne hält, sie leitet die…

Schule in Somalia

Somaliland: Ohne Latrinen keine Schule

Bei meiner Reise durch Somaliland besuche ich auch ein EU-finanziertes Bildungsprojekt. Das Projekt ermöglicht Mädchen und Jungen eine angemessene Schulbildung. Ziel ist es, nachhaltig zu einem stabilen Bildungssystem in Somaliland beizutragen. Denn Bildung ist wie so oft auch hier der Schlüssel für ein besseres Leben. Aber damit Mädchen sich in der Schule wohlfühlen können, brauchen…

Nafisa Mohammed Tahir ist 21 Jahre alt. Sie bringt ihr zwei Jahre altes Kind Ahmed Hassan Eisain die CARE-Ernährungseinrichtung. (Foto: Sabine Wilke/CARE)

Sudan: Auf unbetretenen Pfaden

Zu meinen Backpacker-Zeiten haben wir uns immer über eine Rubrik in einem berühmten Reiseführer amüsiert. Sie nannte sich „off the beaten track“ und sollte „Insider-Tipps“ bieten, um an Orte zu gelangen, die noch nicht viele Menschen besucht hatten. Manchmal wichen wir nur leicht von einem Wanderweg ab und behaupteten dann lachend, „auf unbetretenen Pfaden“ unterwegs…

Praia Nova Village ist eine der am meisten betroffenen Gegenden in Beira. Foto: Josh Estey/CARE

Zyklon Idai: Wir brauchen „All Days for Future“

Noch immer stehen weite Teile Südostafrikas unter Wasser, nachdem Zyklon Idai vor knapp einem Monat eine Schneise der Verwüstung hinterließ. Idai gilt als einer der stärksten Wirbelstürme der südlichen Hemisphäre. Besonders schwer traf es die Länder Mosambik, Malawi und Simbabwe, dort leiden mehr als 2,6 Millionen Menschen unter der Zerstörung, den Wassermassen und den Versorgungsengpässen.…

Das Wasser in den Überflutungsgebieten in Mosambik geht langsam zurück. Die Gefahr der Cholera-Infizierung hingegen steigt. Foto: Josh Estey/CARE

Zyklon Idai: Angst vor Cholera

CARE-Helferin Ninja Taprogge, die bereits seit einigen Tagen in Beira ist, berichtet einen Monat nach dem Wirbelsturm Idai aus Mosambik: 4.072 Fälle von Cholera in Mosambik. Innerhalb weniger Tage stieg die Zahl der Menschen, die mögliche Symptome von Cholera aufweisen, rasant an. Wäre ich in Deutschland, würde es sich für mich – so schlimm es…

Isabel und ihre Enkelkinder sitzen vor ihrem neuen Zuhause: einem Zelt auf einem ehemaligen Fußballfeld.

Kummer, der die Kehle zuschnürt

CARE-Helferin Jennifer Bose berichtet nach Wirbelsturm Idai aus Mosambik: Ich bin todmüde und kann trotzdem nicht schlafen. Der Lärm der Helikopter dröhnt noch immer in meinen Ohren. Meine Gedanken kreisen. Ich mache mir Sorgen über hunderte Familien, die bei unserer ersten Hilfsgüterverteilung leer ausgehen mussten. Und dann sind da noch meine Gedanken an den nächsten…

Einsatzorte