Die Krise in der Region Kasai in der Demokratischen Republik Kongo hat 1,4 Millionen Menschen zur Flucht gezwungen.

DR Kongo: Unerträgliche Gewalt.

Von Stépha Rouichi, Advocacy Manager für CARE DRC Ich lebe und arbeite seit fast vier Jahren in der Demokratischen Republik Kongo. Aber während meines jüngsten Aufenthalts in der Kasai-Region wurde mir erst so richtig klar, welcher Albtraum der Alltag dort für viele Frauen, Männer und Kinder darstellt. Die Region hat im letzten Jahr Unruhen, Konflikte…

Rose Vive Logo

Kongo: Flüchtlingslager und Kleinspargruppen

Rose Vive Lobo arbeitet als Projektmanagerin für CARE in der Demokratischen Republik Kongo. Zusammen mit ihrem Team unterstützt Rose Überlebende von sexualisierter Gewalt. Sie hilft Frauen, traumatische Erfahrungen zu verarbeiten, ihren Platz in der Gesellschaft wiederzufinden und sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Außerdem hat sie bei den Verteilungen von CAREs Hilfe teilgenommen. In der…

Bei der Zählung wird erfasst, wie viele Menschen hilfsbedürftig sind. Kinder sind von einer Flucht oft in besonderem Maße betroffen. (Foto: CARE/Sabine Wilke)

Ost-Kongo: Frühe Vögel auf Zählungsmission

Es ist halb vier in der Früh und die ostkongolesische Stadt Goma schläft. Die ganze Stadt? Nein! Ein Team von 50 Leuten, CARE-Mitarbeiter und Partnerorganisationen, ist hellwach und auf dem Weg zu einem Treffpunkt. An diesem frühen Morgen haben sich sieben Hilfsorganisationen und vier UN-Agenturen zusammengetan, um gemeinsam eine Zählung der Menschen in den spontan…

Ost-Kongo: Arbeit ist das ganze Leben…

„Kann ich mal einen Moment mit Dir sprechen?“ Der Wachmann vom CARE-Gästehaus kommt leise auf mich zu. „Weißt Du, ich habe Gemeinwesenentwicklung und Umweltschutz studiert, aber nun arbeite ich im Sicherheitsdienst. Denn es ist schwierig, eine Arbeit in meinem Metier zu finden.“ Seit gut anderthalb Wochen bin ich nun hier im Osten des Kongo, in…

DR Kongo: Im Krieg sind manche Wunden unsichtbar

Elisabeth Roesch (Übersetzung bearbeitet von Diana Holland) Goma, 24. November, 2008 – Erneut besuchen wir die Flüchtlingslager in Goma und sammeln neue Geschichten von Vertriebenen. Wieder fragen wir uns, was die Menschen in Zeiten des Krieges wirklich brauchen. Manche Bedürfnisse sind offensichtlich, wie das Bedürfnis nach Obdach, sauberem Wasser, Nahrung und Kleidung. Aber andere Bedürfnisse…

DR Kongo: Vergewaltigungen nehmen kein Ende

Elisabeth Roesch ist Mitarbeiterin von CARE im Kongo. Sie betreut ein Projekt für traumatisierte Frauen, die physische oder sexuelle Gewalt erlebt haben. Hier schreibt Sie über ihre tägliche Arbeit. (Übersetzung bearbeitet von Diana Holland) Goma, 7. November 2008 – „Ich lebe seit einem Jahr in der Demokratischen Republik Kongo und betreue Frauen, die sexuell missbraucht…

Einsatzorte