Praia Nova Village ist eine der am meisten betroffenen Gegenden in Beira. Foto: Josh Estey/CARE

Zyklon Idai: Wir brauchen „All Days for Future“

Noch immer stehen weite Teile Südostafrikas unter Wasser, nachdem Zyklon Idai vor knapp einem Monat eine Schneise der Verwüstung hinterließ. Idai gilt als einer der stärksten Wirbelstürme der südlichen Hemisphäre. Besonders schwer traf es die Länder Mosambik, Malawi und Simbabwe, dort leiden mehr als 2,6 Millionen Menschen unter der Zerstörung, den Wassermassen und den Versorgungsengpässen.…

Das Wasser in den Überflutungsgebieten in Mosambik geht langsam zurück. Die Gefahr der Cholera-Infizierung hingegen steigt. Foto: Josh Estey/CARE

Zyklon Idai: Angst vor Cholera

CARE-Helferin Ninja Taprogge, die bereits seit einigen Tagen in Beira ist, berichtet einen Monat nach dem Wirbelsturm Idai aus Mosambik: 4.072 Fälle von Cholera in Mosambik. Innerhalb weniger Tage stieg die Zahl der Menschen, die mögliche Symptome von Cholera aufweisen, rasant an. Wäre ich in Deutschland, würde es sich für mich – so schlimm es…

Isabel und ihre Enkelkinder sitzen vor ihrem neuen Zuhause: einem Zelt auf einem ehemaligen Fußballfeld.

Kummer, der die Kehle zuschnürt

CARE-Helferin Jennifer Bose berichtet nach Wirbelsturm Idai aus Mosambik: Ich bin todmüde und kann trotzdem nicht schlafen. Der Lärm der Helikopter dröhnt noch immer in meinen Ohren. Meine Gedanken kreisen. Ich mache mir Sorgen über hunderte Familien, die bei unserer ersten Hilfsgüterverteilung leer ausgehen mussten. Und dann sind da noch meine Gedanken an den nächsten…

Zyklon Idai: Eimerdusche in Beira

CARE-Helferin Jennifer Bose berichtet aus Mosambik von den Folgen des Wirbelsturms: Matsch und Schlamm so weit das Auge reicht. Ich laufe durch einen der ärmsten Stadtteile von Beira, der zweitgrößten Stadt Mosambiks. Hier ist die Verwüstung durch Wirbelsturm Idai kaum zu übersehen. Die pralle Sonne macht mir zu schaffen. Gestern hatte ich mich noch darüber geärgert,…

Für Mosambik bedeutet El Niño: die schlimmste Dürre seit 35 Jahren.

5 Fakten: Darum geht Euch El Niño etwas an

El Niño ist eigentlich vorbei – und betrifft trotzdem immer noch 60 Millionen Menschen weltweit. Was das für sie bedeutet? Wie sich das Wetterphänomen auswirkt? Und was das alles mit Klimawandel zu tun hat? El Niño im Faktencheck: 1. Ihr wisst nicht, was El Niño ist? Keine Sorge, Ihr seid nicht die einzigen. Hier die…

CARE_Drought in Mozambique_Johanna Mitscherlich

Mosambik: „Die Dürre ist eine Katastrophe für Frauen und Mädchen.“

Von Johanna Mitscherlich, stellvertretende Pressesprecherin, CARE Deutschland Mosambik leidet momentan unter der schlimmsten Dürre seit 35 Jahren. Zwei Millionen Menschen im zentralen und südlichen Teil des Landes sind auf Hilfe zum Überleben angewiesen. Der Hunger belastet vor allem Frauen und Kinder schwer. Über 100.000 Minderjährige leiden unter Mangelernährung. Für viele könnte die Situation schon bald…

Teilnehmer eines Ernährungstrainings in Colocoto, Mosambik. (Foto: CARE/Male Thienken)

Trainings in Mosambik: Veränderung durch positive Beispiele

Von Male Thienken, Projektreferentin Afrika, CARE Deutschland Dies ist nicht nur meine erste Reise nach Mosambik, sondern auch der erste Besuch unseres BMZ-IKU finanzierten Projektes „Anpassung an den Klimawandel in Nampula“, das im Januar 2015 begonnen hat. Ziel des Projektes ist es, Kleinbauern, insbesondere Frauen, darin zu unterstützen, sich an die Auswirkungen des Klimawandels anzupassen…

Einsatzorte