„Ich möchte meinen Landsleuten etwas zurückgeben“

Basheer Alzaalan, 29, floh aus Syrien nach Deutschland. Seit Anfang des Jahres lebt er in Troisdorf, engagiert sich ehrenamtlich für CARE und geht beim diesjährigen München Marathon für seine Landsleute an den Start. 

Basheer Alzaalan musste aus seiner Heimat Syrien fliehen. Mittlerweile ist er freiwilliger Helfer bei CARE. (Foto: CARE/Heng Sun)

Basheer Alzaalan musste aus seiner Heimat Syrien fliehen. Mittlerweile ist er freiwilliger Helfer bei CARE und startet im Oktober gemeinsam mit CARE-Kollegen, Freiwilligen und weiteren Flüchtlingen beim München Marathon. (Foto: CARE/Heng Sun)

Ich hei­­ße Basheer Alzaalan und komme aus Syrien. In meiner Heimat habe ich Englische Literatur studiert und sechs Jahre als Englischlehrer gearbeitet. Anfang Januar dieses Jahres bin ich nach Deutschland gekommen.Seit einiger Zeit besuche ich einen berufsbezogenen Deutschkurs beim Verein für Europäische Sozialarbeit, Bildung und Erziehung e.V. (VESBE) in Siegburg. Dort lerne ich viel und habe riesigen Spaß daran. Mittlerweile ist mein Deutsch so gut, dass ich anderen Flüchtlingen bei Behördengängen helfen kann. Meine Aufenthaltserlaubnis habe ich auch schon erhalten. Das macht mich sehr glücklich. Das Bleiberecht erlaubt es mir, etwas Gutes für meine eigene Zukunft und für andere Menschen hier in Deutschland zu tun.

In meiner Freizeit spiele ich gern Fußball. Seit ein paar Monaten bin ich Mitglied beim Fußballverein Oberlar. Jeden Dienstag und Donnerstag gehe ich zum Training. Obwohl ich noch nicht lange hier bin, ist Deutschland bereits zu meinem Zuhause geworden. Ich habe unglaublich viele nette Menschen kennengelernt, die mir helfen mich hier zurecht zu finden und mir ein Leben aufzubauen.

Ab Dezember mache ich ein Praktikum. Für meine Zukunft ist es sehr wichtig möglichst früh in den deutschen Berufsalltag einzusteigen. Schon jetzt engagiere ich mich ehrenamtlich für CARE, weil ich anderen Menschen helfen will. Mein Glaube motiviert mich, Menschen in Not zu unterstützen. Auf dieser Welt sterben so viele Menschen durch Naturkatastrophen, Kriege oder Hungersnöte. Ich möchte gerade die Frauen, Kinder und Männer unterstützen, deren Leid in Vergessenheit zu geraten droht. Die Syrienkrise ist eine der schwerwiegendsten humanitären Katastrophen unserer Zeit und gerade weil ich hier in Sicherheit lebe und mir ein neues Leben aufbauen kann, möchte ich meinen Landsleuten etwas zurückgeben.

Weitere Informationen zum München Marathon und unseren CARE-Läufern finden Sie hier.

Einsatzorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.