Pakistan: „Eine Frau arbeitet so gut wie ein Mann“

Sadaf Rahman ist die erste Frau im Sicherheitsteam von CARE Pakistan und berichtet über ihre Erfahrungen in dieser Männerwelt:

Sadaf Rahman hat ihren Traumberuf gefunden und arbeitet heute als Sicherheitsfrau. (Foto: CARE Pakistan)

„Du kannst das nicht.“
„Sicherheit ist nichts für Frauen. Geh und such dir einen Bürojob.“
„Kannst du überhaupt das Wort Sicherheit buchstabieren?“
„Oh, Sie wollen also allen Ernstes Sicherheitsfrau werden?“
„Warum gehen wir nicht zusammen Abendessen und sehen dann, was wir tun können.“
„Vielen Dank für Ihr Interesse, aber wir stellen lieber einen Mann ein.“

All das bekam ich zu hören, als ich mich für einen Job in der Männerdomäne Sicherheitsdienst beworben habe. Und einige Zeit war ich entmutigt. Doch dann ging ich – wie ein Phönix aus der Asche – gestärkter denn je und fest entschlossen aus diesen Begegnungen heraus. Denn es gab keinen Grund, nicht daran zu glauben, dass ich als Sicherheitsfrau arbeiten könnte. Und schließlich kam der Tag, als die Internationalen Organisation für Migration (IOM) mir eine Chance gab und mich einstellte. Ich habe noch keinen einzigen Tag bereut und gelegentlich hätte ich Lust dazu, die Menschen, die mich abgewiesen haben, zu besuchen und ihnen zu sagen: „Seht her, ich hab`s geschafft!“

Wenn Träume wahr werden

Heute arbeite ich nun  bei CARE. Ich weiß, dass der Sicherheitsdienst ein harter Job ist und dass ich in unsicheren und beängstigenden Gegenden arbeiten muss. Dennoch glaube ich an das Gute im Menschen. Ich bin mir der vielen Widerstände, die der Mensch in der Vergangenheit überwinden musste, bewusst. Aber wie sagt folgendes Sprichwort so schön: „Ein Traum von gestern ist heute Realität.“ Das könnte ich nicht besser sagen.

Sadaf Rahman ist dankbar, dass CARE an die Gleichstellung von Mann und Frau glaubt und sich dafür einsetzt. (Foto: CARE Pakistan)

Ich will zu den Besten in der Sicherheitsbranche zählen und alles dafür tun, um mich weiter zu entwickeln – sowohl in beruflicher als auch persönlicher Hinsicht. CARE ist eine unpolitische und konfessionslose Hilfsorganisation. Für CARE ist es wichtig, die Lebensbedingungen der Armen zu verbessern und ihnen zu helfen, die Armut zu überwinden. Heutzutage haben Hilfsorganisationen wie CARE mit Bedrohungen zu kämpfen, während sie ihre Arbeit verrichten. Wir Sicherheitsleute können das verhindern, indem wir bestimmte Vorsichtsmaßnahmen umsetzen und von den Menschen wahrgenommen und respektiert werden.

Ich bin wertvoll!

Sicherheitsleute müssen den Menschen, die anderen schaden wollen, stets einen Schritt voraus sein. Vielen ist nicht bewusst, dass es ein ständiger Kampf ist, unsere Mitarbeiter, Projekte und Ziele zu schützen. Von außen betrachtet scheint das alles wie ein großes Abenteuer, doch ich habe gelernt, nicht abenteuerlich zu sein. Das ist für mich die grundlegende Definition und Anforderung an einen Sicherheitsprofi. Mutig sein heißt, die Regeln zu akzeptieren.

Ich bin dankbar, dass CARE an die Gleichstellung der Geschlechter glaubt und sich dafür einsetzt. Ich will CARE beweisen, dass es die richtige Entscheidung war, an mich zu glauben. Eine Frau kann diesen Beruf genauso gut wie ein Mann ausüben. Heute, als ausgebildete Anti-Terror- Spezialistin stehe ich mit Mut und Kraft für die Sicherheit der Menschen ein – egal was sich mir in den Weg stellt. Ich bin eine Frau. Und ich bin nicht weniger wert als ein Mann!

Einsatzorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.