Philippinen: Klimaschutz statt Bankkarriere

Minet Aguisanda-Jerusalem ist eine von zwölf „Klimaheldinnen“ der gleichnamigen Fotoausstellung von CARE und der renommierten Agentur laif. Die Powerfrau von den Philippinen kämpft seit 30 Jahren für den Klimaschutz.

„Ich habe einen der stärksten Taifune der Welt überlebt.“ Wenn sich Minet Aguisanda-Jerusalem an den Novembertag im Jahr 2013 erinnert, als Megataifun Haiyan über die Philippinen zog, ballt sie die Hände zu Fäusten. „Alles wurde zerstört, wir kamen nur mit unserem Leben davon.“

Klimaheldinnen - Minet von den Philippinen leitet eine eigene Hilfsorganisation.

Minet Aguisanda-Jerusalem und ihr Team unterstützen bei der Wiederaufforstung von Mangroven. (Foto: Christian Berg/laif core)

Doch Minet ist eine Kämpferin. Die Leiterin der Hilfsorganisation Leyte Center for Development versorgte mit ihrem Team nach dem Megataifun 23.000 Familien. Heute hilft sie Gemeinden dabei, sich besser auf zukünftige Katastrophen vorzubereiten. Ihr Team unterstützt die Wiederaufforstung, die Pflanzung von Mangroven in Küstennähe und zeigt Gemeinden, wie sie ihr Hab und Gut vor Stürmen und Fluten schützen können. Die Helfer erstellen Evakuierungspläne und geben ihr Wissen an engagierte Dorfbewohner weiter.

Klimaheldinnen - Minet von den Philippinen leitet eine eigene Hilfsorganisation.

Minet fährt zusammen mit den Fischern aufs Meer. (Foto: Christian Berg/laif core)

Was Minet besonders am Herzen liegt: konkrete Hilfe, damit Familien Rücklagen schaffen können. „Zum Beispiel haben wir zusammen mit CARE eine Fischzucht aufgebaut, die den Küstenbewohnern dabei hilft, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.“

Klimaheldinnen - Minet von den Philippinen leitet eine eigene Hilfsorganisation.

Lapu Lapu heißt der leckere Fisch aus der Region, der gleichzeitig einer der teuersten ist. (Foto: Christian Berg/laif core)

Seit über 30 Jahren arbeitet Minet für die Entwicklung ihres Landes. „Manchmal ist es frustrierend, wenn wir wenig Unterstützung von den Behörden bekommen. Wir sind verärgert, wenn immer wieder Gesetze verabschiedet werden, die den Betrieb von umweltschädlichen Minen oder die Abholzung erlauben. Von den Menschen, mit denen wir sprechen, will jeder etwas dazu beitragen, die Umwelt und damit das Überleben seiner Gemeinschaft zu schützen.“

Klimaheldinnen - Minet von den Philippinen leitet eine eigene Hilfsorganisation.

Diese Reismühle wird von CARE unterstützt. (Foto: Christian Berg/laif core)

Dass Minet eine Kämpferin für die Ärmsten würde, war nicht selbstverständlich. Ihre Geschwister und Verwandten sind Banker, Akademiker und Unternehmer. Doch Minet entschied sich anders und wurde zur Klimaheldin. „Ich würde immer wieder den gleichen Weg einschlagen.“

Klimaheldinnen - Minet von den Philippinen leitet eine eigene Hilfsorganisation.

Wie die anderen Klimaheldinnen weiß Minet, dass es wichtig ist, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. (Foto: Christian Berg/laif core)

Erfahren Sie mehr über die Ausstellung „Klimaheldinnen“ und unseren Einsatz für den Klimaschutz.

Lernen Sie auch die Klimaheldin Quang Thi Kien aus Vietnam kennen.

Einsatzorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.