USA: Eine Stimme für Mutter Erde

Jade Begay ist eine von zwölf „Klimaheldinnen“ der gleichnamigen Fotoausstellung von CARE und der renommierten Fotoagentur laif core. Jade demonstriert in den USA lautstark für den Klimaschutz.

„Wenn die Erde stirbt, stirbt mit ihr ein Teil meiner Identität.“ Naturverbundenheit wurde Jade Begay in die Wiege gelegt: Aufgewachsen in einer indigenen Gemeinde im US-Bundesstaat New Mexico, erwies sie schon als Kind mit traditionellen Tänzen und Zeremonien den Naturelementen ihre Ehre.

Jade ist eine laute Klimaschützerin: Im „Indigenen Umweltnetzwerk“ widersetzt sie sich dem Bau neuer Ölpipelines. Und sie organisiert Demonstrationen: Die Kamera stets griffbereit, ruft, singt und läuft sie dann gemeinsam mit hunderten Teilnehmern durch Washington D.C. „Stellt euch der Realität, übernehmt Verantwortung!“, fordern die Demonstranten auf Schildern, begleitet vom rhythmischen Trommeln der Musiker.

Jade Begay ist eine laute Klimaheldin. Sie demonstriert in den USA.

Jade Begay nimmt an einer großen Demonstration für den Klimaschutz in Washington D.C. teil. (Foto: Dermot Tatlow/laif core)

„Als Ureinwohnerin und Frau kenne ich die Auswirkungen des Klimawandels, in meiner Gemeinde spüren wir die Veränderungen schon heute. Die Jahreszeiten verschieben sich, vor allem der Winter. Die veränderten Schnee- und Regenzeiten bedrohen nicht nur die Artenvielfalt in meiner Region, sondern auch unsere Kultur.“

Jade Begay ist eine laute Klimaheldin. Sie demonstriert in den USA.

Ihre Kamera hat Jade bei den Demonstrationen stets griffbereit. (Foto: Dermot Tatlow/laif core)

„Der Klimawandel bringt unsere Kultur durcheinander, denn unsere Zeremonien sind an die Jahreszeiten gebunden. Deswegen setzen wir uns besonders stark für den Klimaschutz ein. Aber nicht nur hier in den USA. Die Krise ist schon da, zum Beispiel auf den Pazifikinseln, die immer weiter überflutet werden. Viele Gemeinden verlieren dort ihr Zuhause.“

Jade Begay ist eine laute Klimaheldin. Sie demonstriert in den USA.

„Die Krise ist bereits da. Wir müssen sofort handeln!“, fordert Jade. (Foto: Dermot Talow/laif core)

Deswegen kämpft Jade – für den Klimaschutz und für die Rechte der indigenen Bevölkerung: „Wir haben den Klimawandel schon vor langer Zeit vorhergesagt, weil wir erkannt haben, dass das rücksichtslose Verhalten der Menschen den Planeten aus dem Gleichgewicht bringt.“

Klimaheldin Jade aus den USA demonstriert für den Klimaschutz.

Jades Umweltnetzwerk bei der Demonstration in Washington D.C. (Foto: Demot Tatlow/laif core)

Jades Netzwerk kennt Lösungen: Im Südwesten der USA unterstützt es den Küstenschutz, in Kanada fördert es Solarprojekte. Mit einem klaren Ziel: „Die Natur muss wieder ins Gleichgewicht kommen!“

Jade Begay ist unsere Klimaheldin aus den USA: Sie demonstriert für den Klimaschutz.

Jade zeigt mit ihren Händen das Symbol für 1,5 Grad – diese Grenze darf die Erderwärmung nicht überschreiten. (Foto: Dermot Tatlow/laif core)

Erfahren Sie mehr über die Ausstellung „Klimaheldinnen“ und unseren Einsatz für den Klimaschutz.

Lernen Sie drei weitere Klimaheldinnen kennen: Quang Thi Kien aus VietnamMinet Aguisanda-Jerusalem von den Philippinen und Antje Grothus aus Deutschland.

Einsatzorte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.